Lochbleche mit Sonderlochungen und -Prägungen


Mit der Weiterentwicklung und Optimierung der Stanztechnologie sowie der Stempelmaterialien in der Lochblechindustrie, wurde der Weg für das Prägeblech geebnet. Unzählige Varianten von Prägungen und Kombinationsprodukten, gehen in unterschiedliche Industrie- und Architekturbereiche.Technisch ist es inzwischen möglich, mit entsprechenden Werkzeugen Prägen und Stanzen gleichzeitig auszuführen. Beim Prägen, wird der Werkstoff zwischen die positiv und negativ Form des Prägestempels und der Matrize geführt, wo abhängig von der Form, das zu bearbeitende Blech von unten, oder von oben in die Form gedrückt wird. Das reibungslose Abstreifen des Bleches und die gleichzeitige Vorschubbewegung sind von entscheidender Bedeutung, um eine saubere,  homogene Prägung gewährleistet.

Permanente Weiterentwicklung im eigenen Werkzeugbau der Dillinger Fabrik gelochter Bleche, sichert den Kunden stets hohe Effizienz, Langlebigkeit und beste Produktqualität zu.  Die Einsatzgebiete von Prägeblechen umfassen ein breites Spektrum in allen Bereichen der Industrie. Am häufigsten sind Anwendungen im Bereich von Rutschhemmung, die bei Nutzfahrzeugen aller Art, sowie auch bei Auffahrrampen zum Einsatz kommen. Waschtrommel im Umfeld von weißer Ware und im industriellen Bereich, setzen auf Kombinationsprodukte aus Lochblech mit Prägung. In der Landwirtschaft bzw. der Weiterverarbeitung von landwirtschaftlichen Produkten finden geprägte Trieurbleche in Sieb- und Sortieranlagen ihre Anwendung.

 

 


Trieurprägungen

Unter anderem kommen auch Sonderlochungen oder Sonderprägungen zum Einsatz, dabei unterscheidet man Trieurpägungen in verschiedenen Abmessungen, die hauptsächlich zum Trennen von Getreide in Landwirtschaftliche Maschinen eingebaut werden. Diese Anwendung des aktiven Sortierens und Separierens, ist eine Weiterentwicklung des klassischen Siebs.

 

 


Sonstige Prägungen

Senklochungen

Prägebleche mit einer Waffelprägung werden im Bereich Innenausbau sowie zur Herstellung von Gleitoberflächen eingesetzt. Für Auffahrtrampen in der Automobilindustrie oder als Bodenbelag in großen Produktionsanlagen, werden Lochbleche mit einer Senklochungen / Düsenlochung in Rund oder Oval, gewählt. Sie dienen hauptsächlich dazu Rutschgefahren durch auslaufende Flüssigkeiten wie Öl oder andere Schmierstoffe, zu minimieren.


Zierlochungen

Zierlochungen finden ihre Abnehmer im Bereich Architektur als Fassaden und Balkonverkleidungen. Sternlochung oder Schachbrettlochung sind zwei der möglichen Varianten eine Fassade optisch aufzuwerten. Durch die fortschreitende Automatisierung und Digitalisierung, ist es inzwischen möglich mittels des DesignPerf Verfahrens, Grafiken auf Fassaden oder Balustraden zu perforieren. Die Motive werden segmentiert gelocht, den Abmessungen sind somit keine Grenzen setzt.


Schlitzblückenlochung

Zur Entwässerung von Erdreich beispielsweise in der Kiesgewinnung, aber auch bei Rohstoffen wie Holzraspel oder Substraten in Biogasanlagen, hat man Verfahren entwickelt, die auf der Verwendung von Schlitzbrückenlochung basieren. Bei der Entwässerung setzen sich diese Bleche weniger schnell durch die Substrate zu und die Filterwirkung bleibt länger mit hoher Effizienz erhalten. Bei Belüftung und Entlüftung, haben sich Gitterbleche mit einer Lappenlochung/ Jalousienlochung durchgesetzt und sind ihn vielen Anwendungen Standard.


Nasenlochungen

Beim Separieren und Zerkleinern von Schrott, Reifengummi oder Altholz, nimmt man Reibbleche die mit einer Nasenlochung oder Doppeltnasenlochung versehen sind. Sie zerreiben die Stoffe in die gewünschte Größe und teilen diese im selben Arbeitsgang auch auf. Auch hier gilt: Dillinger Fabrik gelochter Bleche, steht als kompetenter Partner bei der Entwicklung ihrer Sonderlochung zu Seite.