DIN-Normen für Lochbleche


Lochformen

Der Begriff „Lochplatte“ (in der Praxis meist als Lochblech bezeichnet) ist in den neuesten Ausgaben der DIN 24041 sowie DIN 4185 Teil 2 definiert.

Die „Lochplatte“ nach vorgenannten DIN Normen bezeichnet dabei eine Platte(Blech, Tafel, etc.) mit gleichartigen Öffnungen (Löchern) in regelmäßigen Abständen, die z.B. durch Stanzen, Bohren, Fräsen oder andere Verfahren hergestellt werden.

Die einfachsten und gebräuchlichsten Lochformen für Lochbleche sind das Rundloch und das Quadratloch, ergänzt durch das Langloch in seinen verschiedenen Ausführungen. Mehr als 80 % der gelieferten Lochbleche setzen sich aus diesen drei Hauptlochformenzusammen.

Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Sonderlochformen, die für die verschiedensten Verwendungszwecke (meist Designbereich) eingesetzt werden.